Webflow vs WordPress Sicherheit

December 6, 2023
Marc Heine Webdesign Profil Foto

Beitrag teilen

Webflow vs. Wordpress Sicherheit

Ist deine Website sicher? Oder ist sie ein anfälliges Ziel?

In der digitalen Welt ist die Sicherheit deiner Website von großer Bedeutung. Eine gehackte Website kann zu erheblichen finanziellen und Reputationsschäden führen.

Webflow Sicherheit

Gehostete Plattform: Webflow ist eine vollständig gehostete Plattform, was bedeutet, dass sie für die Sicherheit ihrer Infrastruktur verantwortlich ist, einschließlich Serverwartung, Updates und Sicherheitspatches.

Webflow-Apps: Offizielle Tools von Drittanbietern werden geprüft, um sicherzustellen, dass sie zuverlässig sind und die Sicherheit nicht beeinträchtigen.

Webflow wird auf Amazon Web Services (AWS) gehostet: einer hochzuverlässigen und skalierbaren Cloud-Infrastruktur. Im Falle eines Serverabsturzes oder einer Ausfallzeit ist das Hosting von Webflow auf AWS so konzipiert, dass die Kontinuität und Zugänglichkeit von Websites gewährleistet ist.

Die Plattform bietet einen dedizierten Kundensupport, um Benutzern bei Problemen oder Fragen zu helfen

Begrenzter Zugriff: Webflow verfügt über ein geschlossenes Ökosystem, das den Zugriff auf den Kerncode und die Infrastruktur einschränkt und das Risiko von Sicherheitslücken aufgrund von Plugins oder Themes von Drittanbietern verringert.

SSL-Verschlüsselung: Webflow bietet standardmäßig SSL-Verschlüsselung für alle Websites, um eine sichere Datenübertragung zwischen dem Server und den Browsern der Besucher zu gewährleisten.

DDoS-Schutz: Webflow verwendet DDoS-Schutz (Distributed Denial of Service), um Angriffe zu verhindern und zu mildern, die versuchen, die Website mit Datenverkehr zu überlasten.

Wordpress Sicherheit

Selbstgehostet: WordPress ist eine selbstgehostete Plattform, auf der Benutzer ihre Hosting-Umgebungen verwalten müssen. Sicherheitsmaßnahmen beruhen auf den Aktionen des Benutzers, einschließlich Plugin-/Theme-Installationen, Updates und Serverkonfigurationen.

Open-Source-Framework: Die umfangreiche Verwendung von Plugins und Themes von Drittanbietern durch WordPress kann Websites Sicherheitsrisiken aussetzen, wenn diese Komponenten nicht regelmäßig aktualisiert werden oder aus unzuverlässigen Quellen stammen.

Sicherheits-Plugins: Für WordPress sind verschiedene Sicherheits-Plugins verfügbar, die Funktionen wie Malware-Scanning, Firewall-Schutz, Anmeldesicherheit und mehr bieten. Diese Plugins können die Sicherheit der Website verbessern, wenn sie richtig konfiguriert und aktualisiert werden.

Regelmäßige Updates: WordPress veröffentlicht regelmäßig Updates, um Sicherheitslücken zu schließen und die allgemeine Stabilität zu verbessern. Benutzer müssen diese Updates umgehend anwenden, um eine sichere Umgebung zu gewährleisten.

Vergleich

Webflow bietet eine geschlosseneres Umfeld, wodurch das Risiko von Sicherheitslücken aufgrund von Plugins oder Themes von Drittanbietern im Vergleich zu WordPress verringert wird.

WordPress hat eine größere Benutzerbasis und umfangreiche Unterstützung von Drittanbietern, aber dies bedeutet auch ein höheres Potenzial für Sicherheitsprobleme, die durch schlecht codierte Plugins oder Themes entstehen.

Die gehostete Plattform von Webflow bedeutet, dass es einen Großteil der Infrastruktursicherheit verwaltet, was Benutzern, die sich nicht mit serverbezogenen Sicherheitsaufgaben befassen möchten, Ruhe geben kann.

WordPress erfordert proaktives Management: Benutzer müssen wachsam bleiben und WordPress Core, Themes und Plugins regelmäßig aktualisieren, um Sicherheitsrisiken zu minimieren.

Webflow kannst du hier kostenlos ausprobieren:

https://webflow.grsm.io/77zg9e1s3png

Schau dir meine kostenlosen Cloneables an*

zum Design Abo von marchdept.

*Affiliate Links